Die Regeln der VLN - Series



1. Allgemeines


In der VLN-Serie gehen die Fahrer mit ihren vor Saisonstart gemeldeten Fahrzeugen und Lackierungen an den Start.


Ein Ersatzfahrer kann einen Stammfahrer ersetzen und wird aus der Wertung herausgerechnet.


Parallel werden 4. Wertungen geführt.

 - GTR3 Klasse
 - WTCR Klasse
 - M235i Cup
 - Gesamtwertung
 

Die Renntermine können im Kalender eingesehen werden.


Die Lobby wird um ca. 18 Uhr mit der Trainingssession eröffnet.


Das Fahrzeugdesign ist einzuhalten (Siehe Fahrerübersicht)

 
Qualifying: 60 Minuten
Rennlänge: 2 Stunden
 
 
2. Lobbyeinstellungen


Folgend die allgemeinen Lobbyeinstellungen, welche für die VLN-Series gelten.


Fahrzeugklassen: GTR3 / WTCR / M235i Cup

Schwierigkeit: Get Real

Mechanischer Schaden: On

Visueller Schaden: Realistisch

Boxenstop: Pflicht

Reifenabnutzung: normal

Benzinverbrauch: normal

Flaggen-Regeln: Visual Only

Cut-Regeln: off

Allow Players Join In Qualifying: On

Wrecker Prevention: Off

Getriebe: Free Choice

TK: Forced Factory Default

Autopit: Forced off

ESP: Off

ABS: Forced Factory Default

Ideallinie: Off

Start: Fliegender Start (Mit Einführungsrunde, zeitversetzter Start der einzelnen Klassen)

 

Diese Einstellungen sind vom Host zu überprüfen.
 
 

3. Allgemeines Verhalten auf der Strecke

 

Das Überfahren der weißen Linie der Boxenausfahrt ist für die Fahrer, die die Box verlassen, untersagt.

 

Das Fahren entgegen der Fahrtrichtung ist strengstens verboten.

 

Bei einer anstehenden Überrundung hat der zu überrundende Fahrer darauf zu achten, dass der schnellere, überrundende Fahrer ohne großen Zeitverlust überrunden kann.

 

Das Zurückrunden ist erlaubt, darf aber nicht zu einer Gefährdung für den im Rennen besser platzierten Fahrer führen.

 

Die Lichthupe darf in angemessenem Maße verwendet werden.

 

Das Zurücksetzen in die Box durch die „ESC“ Taste ist im Qualifying strengstens verboten und darf erst in der Boxengasse benutzt werden (außer das Fahrzeug ist nicht mehr fahrtüchtig).

Sollte das Fahrzeug aufgrund zu geringer Spritmenge auf der Strecke liegen bleiben, gilt dieses als Eigenverschulden. Ein Zurücksetzen des Wagens in einer solchen Situation wird ebenfalls als unzulässig gewertet.

 

Jeder Fahrer hat sein Fahrzeug und seine Lackierung zu überprüfen

– sollte eines von beidem nicht stimmen, hat der Fahrer die Lobby zu verlassen und den Fehler zu korrigieren.

 

Sollte ein Fahrer mehrfach stark laggen, kann er von dem Rennen ausgeschlossen werden – der kurzfristige Einsatz des Ersatzfahrers ist dann zulässig.

 

Die Fahrer dürfen jederzeit während der Trainingssession joinen, egal ob sie getrennt wurden, die Lobby verlassen oder sich verspätet haben.

 

Während der Outlap und Inlap eines Fahrers, hat dieser stets darauf zu achten, dass er anderen Fahrern, die sich auf einer Hotlap befinden, Platz macht und die Ideallinie verlässt.

 

Ein Fahrer, der auf seiner eigenen Hotlap unterwegs ist, muss einem anderen Fahrer keinen Platz machen, egal, ob dieser auch auf einer Hotlap ist.

 

Im Zweikampf darf der Verteidigende Fahrer nur einmal einen Spurwechsel vollziehen.

 

Unnötiges und übertriebenes Drängeln & Blockieren ist verboten, ebenso das Zurücksetzen auf die Strecke per Taste.

 

Fahrer, die vor dem Rennstart getrennt wurden und nicht wieder beitreten können, weil eventuell der Session-Timer schon zu weit abgelaufen ist, können nicht am Rennen teilnehmen, sofern kein Neustart des Rennens erfolgt.

 

Bei einer Trennung von der Lobby wird der Fahrer als ausgeschieden gewertet.
 

4. Punktevergabe
 

Punkte können nur eingefahren werden, wenn der Fahrer sich rechtzeitig für das Event angemeldet hat und das Rennen erfolgreich beendet wurde.

 

Zusätzlich erhält jeder Fahrer pro Saison ein Streichergebnisse. Diese sollen verhindern dass ein Fahrer, sollte er ein Rennen nicht fahren können, direkt aus der Meisterschaftsentscheidung rausfällt.

Als Streichergebnis wird das schlechteste Rennen eines Fahrers herangezogen, hierzu gehören auch DNF`s oder DNS.
Die Disqualifikation von einem Rennen kann NICHT als Streichergebnis genutzt werden.

 

Die Punktevergabe erfolgt wie in der VLN und ist abhängig von der Anzahl an Startern in der jeweiligen Klasse. Um das ganze zu vereinfachen wird nicht zwischen Stamm und Ersatzfahrern unterschieden. Sollte also ein Ersatzfahrer vor euch im Ziel sein bekommt er zwar keine Meisterschaftspunkte, nimmt euch aber die bessere Position weg. Ihr bekommt also Punkte für die Position die ihr erreicht.